Behandlungsspektrum

FUNKTION




Durch Zahnfehlstellungen in Ober- und Unterkiefer können nicht nur Kauprobleme und Beschwerden im Bereich der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur auftreten, sondern manchmal auch Kopf- und Nackenschmerzen oder sogar Rückenprobleme entstehen. Die Funktionsanalyse hilft uns dabei, Störungen des Kausystems zu diagnostizieren.

Unser Kausystem setzt sich zusammen aus dem Kiefergelenk, den Zähnen, dem Zahnhalteapparat und der Muskulatur. Schon kleinste Veränderungen in diesem komplizierten Zusammenspiel von Zähnen, Muskeln und Gelenken können zu folgenreichen Funktionsstörungen führen. Eine Funktionsanalyse überprüft das Zusammenspiel dieser Faktoren, die präzise aufeinander abgestimmt sein sollten.

In unserer Praxis wird das Kausystem als Ganzes untersucht und nicht nur das zahnmedizinische Problem. Oftmals entdecken wir so Zusammenhänge, die wir bei Bedarf mit Medizinerkollegen auch interdisziplinär behandeln.

Störungen des funktionellen Gleichgewichts zwischen Biss, Kaumuskulatur und Kiefergelenken können langfristig unangenehme Folgen haben. Hier einige der Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen beim Kauen
  • Knackgeräusche im Kiefergelenk
  • Druckschmerzen am Kiefergelenk
  • Zahnfleischrückgang (Rezession)
  • Bewegungseinschränkungen beim Öffnen des Mundes
  • Verspannungen im Hals- und Nackenbereich
  • Muskelverspannungen an den Kiefergelenken
  • CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)

Die Ursachen

Die Fehlregulation der Muskel- und Kiefergelenkfunktion kann verschiedenste Ursachen haben. Dies kann z.B. ein Zahn sein, der einen falschen Kontakt aufweist, eine Fehlstellung des Oberkiefers zum Unterkiefer, eine nicht versorgte Zahnlücke, sowie degenerative oder entzündliche Prozesse im Kiefergelenk. Weitere Ursachen für diese Beschwerden können Angewohnheiten sein, die die Kaumuskulatur dauerhaft überlasten oder eine unnatürliche Stellung des Unterkiefers verursachen. Bei psychischer Belastung, wie z.B. Stress, kommt es zum Pressen und/oder Knirschen und somit zu übermäßiger Beanspruchung des Kiefergelenks, welches dadurch langfristig geschädigt wird.

Bevor der Gesichtsausdruck „verbissen“ wirkt und dauerhafte Schäden an den Zähnen, Kiefergelenken oder dem Körper entstehen, kann eine Funktionsanalyse- und Therapie einen Weg aufzeigen, die Störung zu beheben.


Copyright Dr. Krause & Kollegen